Lyrics

    dein Lieblingssong fehlt? jetzt einreichen!

    Lyrics Toplist


    Alligatoah – Wie Zuhause [Deutschrap] [2018]

    Künstler:
    Alligatoah

    [Intro]
    Ich sitz’ in einem Starbucks in Phuket
    Mobiles Netz ist schneller als daheim
    Vielleicht bringt mir dieser Urlaub ja andere Kulturen nah
    Ich sitz’ in einem Starbucks in Phuket (Starbucks in Phuket)
    Bedient von einer Kellnerin aus Mainz (ja, aus Mainz)
    Vielleicht ist das der moderne Style
    Wie man nach den Sternen greift
    Vielleicht, oh, vielleicht (vielleicht)

    [Part 1]
    Tschau, ich bin raus, wer suchet, verschwindet!
    Manchmal googel’ ich Orte, die man bei Google nicht findet
    Ich will da, wo das Tourigesindel seinen Fuß niemals hinsetzt
    Meinen Fuß hinsetzen, Touris sind immer die andern
    Ich will Jahrtausende alte, ohne Ende von Profi-Cams abgelichtete
    Monumente mit’m Fotohandy knipsen
    In den Landessprachen denselben Fraß bestellen
    Wie in meinen Stammlokalen, „You have Hammelbraten?“
    Ich will bei Ramschhändlern überteuerte Andenken kaufen
    Die am Ende auf’m Wandschrank verstauben
    Will, dass Grün auf meine Netzhaut fällt
    Nur, dass man sich nicht ins Gewächshaus stellt, sondern in ein Trekkingzelt
    Denn ich will gute Luft, ich bin naturbewusst
    Ich zahle auch den Preis, Flugzeugschmutz im CO₂-Fußabdruck
    Will von Check-in zu Check-in im Hektikmodus, Gepäck verloren, Infektionen
    Urlaub mit den Stresshormonen eines Jetpiloten
    Geldwechselstrom an der Hotelrezeption
    Runterkommen von der Reise, ich bestell’ Beck’s in Dosen
    Such’ ein’n deutschen Sender im Television, Selbstreflexion
    Als sie mich fragen, „Wie gefällt es, Señor?“

    [Bridge 1]
    Ich fühl’ mich wie zuhause
    Nur zuhause will ich weg
    Und wieder buch’ ich Flüge auf die Schnauze
    Von zuhause in die Traufe
    Denn woanders ist auch, wenn man das genau
    Betrachtet, ein verkapptes Hier
    Déjà-vu-überall, aus dem Boden wachsen Dinge
    Ich seh’ Opel, ich seh’ Pringles
    Und den Mond niemals von hinten
    Déjà-vu-überall, alle atmen, manche rauchen
    Menschen fragen nach dem Glauben
    Man hat Kater nach’m Saufen
    Déjà-vu-überall, alle rennen, wenn sie müssen
    Manche Menschen haben Brüste
    Teenies kämpfen mit Gelüsten
    Déjà-vu-überall, Menschen stapeln ein paar Steine
    Und dann haben sie ‘ne Bleibe
    Ohne Nahrung ist es scheiße

    [Part 2]
    Fotografier’ mir die Finger wund, akribischer Hintergrund
    Ich bin hier nicht zum Spaß, ich produziere Erinnerung
    E-E-Erinnerung für finst’re Stunden
    Denn Jobroutine und Kinderwunsch ist wie eine Hinrichtung

    [Bridge 2]
    Hinrichtung, Hinrichtung
    Hin, Richtung, Heimat
    Richtung Heimat, Richtung Heimat
    Heimat, Heimat, Heimat

    [Part 3]
    Hola, wieder da, es war so amazing
    Eindrücke gesammelt, als wärn’s Tro-, äh, -phäen
    Fliegende Fische, karibische Rhythmen, Liebesgeschichten
    Hätt’ ich nicht alles schon gepostet, gäb’ es viel zu berichten
    Ich bin wie neugebor’n (ohh), keine schwere Geburt
    Man sieht’s am indigenen Tattoo und meiner Break-up-Frisur
    Damn, right, ich change auch die Art, wie ich sprech’, ey
    „Alles fresh, Mate?“ ist meine neue Catchphrase
    Vom Fast-Food-Narr zum gefühlten Vegetarier
    Heute ess’ ich nur noch Kühe, die Ferrari fahr’n
    Ich mach’ jetzt Sport (so amazing), nächsten Sommer Probetraining
    Wieder ist für immer Schluss mit meiner Alkoholkarriere
    Neues Hobby: Skulpturen töpfern, meine neue Religion ist radikal
    Ich durchlöcher’ dich jetzt für Naturgötter
    Seitdem ich Bungeespringer bin, habe ich Kammerflimmern
    Ich will doch bloß anders sein, so wie die ander’n Kinder
    Man hat den Trend gehasst, bis man wutschnaubend erkennt
    Den Trend zu hassen ist auch nur ein Trend
    Für manche Ausreisen hab’ ich einen Ausweis gebraucht
    Aber kein Passport bringt mich aus meiner Haut
    Erfinde mich neu, doch erzeuge dabei nur ein Replikat (Replikat)
    Drehe mein Leben ab heute um 360 Grad (-60 Grad)
    Auch mit der äußeren Säuberung bleibt meine Weste schwarz (Weste schwarz)
    Wechselbar, schlechter Tag, Hexenjagd
    Denn ich renne vor mir selber weg und denke, wenn ich schneller als Gedanken bin
    Dann lass’ ich meine Fehler hinter mir
    Doch sogar mit der Fähigkeit zu fliegen bleib’ ich ein Gefangener
    Wie dieses Federvieh in einer Legebatterie
    Begebe mich in die Verlegenheit mit meiner Wenigkeit
    Allein zu sein, aber da war mir meine Wenigkeit zu viel
    Ich hock’ im Ferienparadies mit einer mittelschweren Egoallergie

    [Part 4]
    Ich reise dieser Erde in den Schoß
    Doch ich werde mich nicht los
    Alle meine Fehler, alle meine Fehler
    Alle meine Fehler im Gepäck
    Ich reise via Airline und mit Floß
    Doch ich werde mich nicht los
    Alle meine Fehler, alle meine Fehler
    Alle meine Fehler im Gepäck
    Die räumlichen Entfernungen sind groß
    Doch ich werde mich nicht los
    Alle meine Fehler, alle meine Fehler
    Alle meine Fehler im Gepäck
    Ich greife nach den Sternen und in Klos
    Doch ich werde mich nicht los
    Alle meine Fehler, alle meine Fehler
    Alle meine Fehler im Gepäck, ohh

    [Outro]
    Ich fühl’ mich wie zuhause
    Nur zuhause will ich weg


    Künstler:
    Alligatoah


    aktuelle Bewertung

    (3)

    deine Bewertung

    Danke für deine Stimme!